Historie

Weil der Rassegeflügelzuchtverein Vollmerhausen seit Ende 2002 aus personellen Gründen die Tiere nicht mehr versorgen konnte, tat sich Thomas mit Ingrid Haffke zusammen, die sich schon seit zwölf Jahren um die Tiere am Grotenbachteich kümmert. Zusammen beschlossen sie, einen Förderverein zu gründen, um die Volieren vor dem anhaltenden Verfall zu bewahren. Im kommenden Winter soll bereits die Hälfte der Arbeiten abgeschlossen sein, die knapp 17 000 Euro kosten werden.

– Quelle: https://www.ksta.de/14544006


01.10.2003

Dank einer Privatinitiative wird die Teichanlage am Grotenbach erhalten bleiben und so werden die dort heimischen Enten, Gänse, Vögel und Kaninchen dort weiter leben können.

Für eine passende Gesellschaft für den einsamen Schwan Louise hat indes Bürgermeister Paul-Gerhard Schmitz gesorgt, der aus seiner "Privatschatulle" einen Begleiter für das edle Tier finanziert hat. Paul-Ludwig wurde denn heute im Besein interessierter Bürger getauft und wurde in seine neue Heimat entlassen. Gleichzeitig wurde die Enteninsel eingeweiht und die Pläne der Freundeskreis des Grotenbach-Teichs stellte seine Pläne zur Erhaltung und Verschönerung der beliebten Anlage vor.

Zum Glück, dankte auch Stadtverordneter Reinhard Thomas, gebe es zudem Privatleute wie Ingrid Haffke, die sich mit viel Liebe um die Tiere kümmern. Um aber den Erhalt der Anlage wieder auf ordentliche Beine zu stellen, soll ein Freundeskreis gegründet werden. So will der Freundeskreis zumindest die Hälfte der Volieren bis zum Winter erneuern, was aber alleine schon 16.- bis 17.000 € kosten werde, erklärte Thomas. 

Er rief daher mit dem Bürgermeister zu Spenden unter dem Stichwort "Grotenbach-Teich" auf, welche auf das Konto 190 017 bei der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, BLZ 384 500 00, überwiesen werden konnten. 

Auch ich wollte einen kleinen Beitrag leisten und so habe ich einen Schwan gekauft, den wir gleich in seine neue Heimat entlassen wollen", berichtete Schmitz. Hoffentlich sei auch Louise mit ihm einverstanden, so der Bürgermeister. Damit hatte er Glück: Die beiden weißen Vögel schwammen sofort aufeinander zu und turtelten eifrig. 


21.05.2006

Eine mächtige alte Pappel krachte am Grotenbach-Teich in Gummersbach bei dem Unwetter am Samstag auf eine Voliere, wobei zahlreiche Vögel getötet wurden. Rund zwei Dutzend Tiere konnten aus der Voliere entkommen.


19.05.2007

Am Wochenende erfreuten sich die ehrenamtlichen "Betreiber" des Grotenbachteichs eines tollen Zuspruchs, als sie zum zweiten Teichfest geladen hatten.

Keine Frage, die Anlage des Grotenbachteichs gleicht einer grünen Oase für Mensch und Tier. Und dies vor allem dank der unermüdlichen Arbeit der Ehrenamtlichen, die sich um die Pflege der Tiere und Pflanzen täglich etliche Stunden kümmern. Allen voran Ingrid Haffke zusammen mit den Eheleuten Konrad und Renate Dahmer sowie Hannelore Stöckinger, die nach dem verheerenden Sturm vor einem Jahr quasi vor dem Nichts standen und fast bei Null wieder anfangen mussten.

Eigenengagements und der vielfältigen Hilfe seitens der Stadt, einiger Unternehmen wie des Aggerverbands, der eine Pumpe gestiftet und in Betrieb genommen hatte, sowie zahlreicher Privatpersonen, konnte die Anlage wieder aufgebaut werden. Von der „neuen“ Oase konnten sich nun am Wochenende die vielen Besucher beim zweiten Teichfest ein Bild machen.

Für die vielen Kinder unter den Gästen, zu denen natürlich auch Bürgermeister Frank Helmenstein zählte, war es natürlich ein Erlebnis, die Tiere einmal hautnah zu erleben, oder beispielsweise einmal ein echtes Schwanen-Ei in die Hand zu nehmen. Patenschaften für die Vögel konnten übernommen werden, und nach der spannenden Entdeckungsreise hatten die Besucher Gelegenheit, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Kurzum ein tolles Erlebnis für die ganze Familie. Und wer es diesmal verpasst hat, dem sei gesagt: Die dritte Auflage des Teichfestes ist spätestens nach diesem großen Zuspruch bereits fest eingeplant.

[Die guten Seelen des Grotenbach-Teichs: Ingrid Haffke, Hannelore Stöckinger und die Eheleute Renate und Konrad Dahmer (von rechts).]


13.11.2007

Rund um den Grotenbachteich
Unter diesem Titel erstellten 20 Schüler der Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen (HBS) des Berufskollegs Oberberg eine Dokumentation über die "grüne Oase der Gummersbacher City.“

[Bild: Nils Hühn --- Gestern überreichten die Schüler ihre Dokumentation über den Grotenbachteich an die vier ehrenamtlichen Helfer.] 

Die Klassen HBS 61 und 62 haben während der im Juni stattgefundenen Projektwoche „Naturpur“ eine Dokumentation mit dem Titel „Rund um den Grotenbachteich“ erstellt. Dabei fotografierten die Schüler zunächst die Flora und Fauna um den Teich. Im Anschuss daran erarbeiteten sie mit Hilfe von Fachliteratur die Informationen zu den aufgenommen Bildern.

Unterstützt wurden sie dabei von Ingrid Haffke, Hannelore Stöckinger sowie Konrad Dahmer, die sich auch sonst ehrenamtlich um die Tiere und Pflanzen des Grotenbachteichs bemühen. Hilfe bekommen sie dabei noch von der zwölfjährigen Darelen aus Wiehl. Gestern überreichten die Schüler dann neun Exemplare der Dokumentation an ihre Helfer, die das Schriftstück interessierten Besuchern zeigen möchten.

„Das Projekt ist wirklich gelungen“, war Berufsschullehrer Karsten Turk mit der Arbeit seine Schüler zufrieden. Besonders verdient hatten sich die 17-jährige Daria Broksch und die 32-jährige Miriam Schieber gemacht, indem sie die Arbeiten der einzelnen Schüler zu der endgültigen Dokumentation zusammengestellt hatten.

Quelle: http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=69187


06. Juni 2008

Grotenbacher Teichfest

Gummersbach.

Das Team des Grotenbach-Teiches lädt zum dritten Teichfest am Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juni 2008, ein. Beginn ist jeweils um 10 Uhr rund um den Grotenbach-Teich. Auch in diesem Jahr können Patenschaften für die in der Anlage lebenden Tiere übernommen werden.
 

04.12.2008

Heute weihten Bürgermeister Frank Helmenstein und Sparkassen-Vorstand Frank Grebe die neue Vogelvoliére am Grotenbachteich ein, wo die Tiere sich derzeit unter Rotlichtlampen aufwärmen.

Bilder: Marc Ziegert --- Konrad Dahmer, Bürgermeister Frank Helmenstein, Sparkassen-Chef Frank Grebe und Ingrid Haffke.] 

Mit lautem Gezwitscher wurden die Gäste am Grotenbach-Teich begrüßt. Vielleich wollten sich die Tiere damit sogar für den Wiederaufbau ihres zu Hauses bedanken, denn eine Spende von 2.000 € der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt und die Einnahmen aus dem Teichfest im Sommer hatten den Neubau der Vogelvoliére erst ermöglicht. Nun bietet der geräumige Gitterbau, dessen Wiederaufbau 3.750 € kostete, Platz für bis zu 40 Tiere.

Jeden Morgen um 9:30 Uhr beginnt für Konrad Dahmer, Ingrid Haffke und Hannelore Stöckinger die Fütterungszeit. Rund zwei Stunden brauchen sie, bis alle Mäuler gestopft sind, denn 80 Vögel, zwei Kaninchen, zehn Meerschweinchen, 20 Enten und die drei Schwäne Lara, Luise und Ludwig sind anspruchsvoll. Die Kosten für Futter schätzen die ehrenamtlichen Tierbetreuer auf etwa 2.000 € pro Jahr.

[Grebe wog bewundernd einen der kleinen bunten Teichanlagen-Schützlinge in der Hand.] 

Bürgermeister Helmenstein nannte die Anlage "Eines der wenigen städtischen Idylle, die uns geblieben sind" und verwies auf die lange Tradition der Anlage, die er noch aus Kindertagen kenne. Auch Sparkassen-Chef Grebe wusste das Spendengeld der Bank in guten Händen und durfte sogar einen der kleinen bunten Spendenprofiteure in die Hand nehmen.

Das alte Vogelhaus war 2005 bei einem Sturm vollständig zerstört worden. "Das war schlimm damals", berichtete Haffke, die sich schon seit 19 Jahren um das "kleine Idyll am Teich" kümmert, und fügte hinzu "aber es haben viele geholfen. Die Leute kamen mit Käfigen und halfen uns, die Tiere einzufangen und unterzubringen." Trotzdem seien ein paar verloren gegangen.

Damit die Anlage, in der viele Spaziergänger und Kinder schöne Stunden verbringen, auch weiterhin erhalten bleibt, besteht die Möglichkeit, die
"Initiative Grotenbachteich" mit einer kleine Spende an folgendes Konto der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt zu unterstützen:

Konto: 190017 (vorhanden)
BLZ: 38450000
IBAN: DE37 38450000 0000 190017
Betreff: Initiative Grotenbachteich

(Spendenquittungen stellt die Stadt Gummersbach aus)

Quelle: http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=81083

15.09.2009

250 € für die den Grotenbach-Teich

Ortsverein

Die „Trödelfrauen” der SPD Gummersbach und unsere 1. Vorsitzende Michaela Engelmeier-Heite übereichten dem Team des Grotenbach Teiches, vertreten durch Frau Haffke und Herrn Dähme den Erlös von 250 € aus dem Trödel Verkauf beim diesjährigen SPD Sommerfest in der Gummersbacher Innenstadt.

 Anschließend konnten sich die Kommunalpolitikerinnen von der hervorragenden ehrenamtlichen Arbeit am Grotenbach-Teich bei einer Führung überzeugen.


11.05.2014

Einbruch in die Schutzhäuser der Volieren. Mehrere Vögel wurden entwendet.


15.07.2014

Erneuter Einbruch in die Schutzhäuser der Volieren.
Erneut haben sich Diebe an den Vogelvolieren am Grotenbachteich in Gummersbach bedient. In der Nacht zu Sonntag verschwanden aus den Gehegen elf Sittiche. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer die Täter beobachtet hat, soll sich bei der Kripo melden.

Hannelore Stöckinger traute ihren Augen nicht, als sie am Sonntagmorgen zu den Volieren kam. Die Schlösser der Türen zu den beiden Schutzhäusern waren geknackt worden – schon wieder. „Erst in der Nacht zum 11. Mai waren einige unsere Vögel gestohlen worden.“ Stöckinger ist Mitbesitzerin der Tiere. Sie kümmert sich gemeinsam mit den Ehrenamtlern Ingrid Haffke und Renate Dahmer um die Vögel.

Den finanziellen Schaden, den die Diebe nun angerichtet haben, beziffert Stöckinger auf 500 bis 600 Euro – „doch ums Geld geht’s nicht.“ Weitaus schlimmer findet Stöckinger, dass die Diebe ihr jahrelanges Engagement von das ihrer beiden Mitstreiterinnen zunichte gemacht haben.
Von den einst 60 Vögeln, die in den Volieren lebten, sind nun zwei Drittel verschwunden. Ein gelber Nymphensittich hat den jüngsten Einbruch nicht überlebt.

Diesmal wurden Singsittiche, Nymphen-, Ziegen- und Wellensittiche gestohlen.
Und am schlimmsten: Auch das Alexandersittich-Paar wurde auseinandergerissen. Stöckinger: „Jetzt sitzt das Männchen hier alleine und trauert.“

Sie kann nur vermuten, warum jemand ihre Vögel verschleppt: „Verkaufen lohnt kaum. Wahrscheinlich hat jemand seine eigene Voliere mit Tieren ausgestattet.“ Gestohlen worden seien nur weibliche Tiere. Alle Vögel seien beringt, die Markierung verweise auf den rechtmäßige Besitzer.

Auch in diesem Zusammenhang hofft sie auf Tipps aus der Bevölkerung. „Vielleicht bekommen wir die Tiere ja doch noch gesund zurück.“

Mittlerweile haben Mitarbeiter der Stadt, auf deren Grund und Boden die Volieren stehen, die beiden Türen mit neuen Schlössern ausgestattet. Neue Vögel will Stöckinger nicht kaufen.


21.04.2015

Baumaßnahme am Grotenbachteich

Am Grotenbachteich beginnen die Vorbereitungen für eine in den Sommerferien anstehende Baumaßnahme. Der Rohrdurchlass durch die Reininghauser Straße und das Entnahmebauwerk im Teich müssen aufgrund starker Beschädigungen erneuert werden.

Die besondere Verantwortung gilt den dort lebenden Tieren. Nachdem "Schwänin Lara" ein neues Quartier in der Paasmühle in Hattingen bekommen hat, sollen nun die Fische entnommen und in andere Gewässer eingesetzt werden.

Aufgrund der bevorstehenden Laichphase wird dies zeitnah geschehen. Die ansässigen Enten werden, soweit nicht flugfähig, eine gewisse Zeit in den vorhandenen Volieren zubringen müssen. Die gesamte Vorgehensweise ist mit allen zuständigen Behörden abgestimmt.

Die erfolgte Absenkung des Wasserspiegels wurde durch oberflächennahes Abpumpen des Teichwassers erzielt. So wurde ein Abgehen von Schlamm in Verbindung mit einer dann eintretenden Verschmutzung des Seßmarbaches vermieden.

Von der Fischentnahme bis zum Baubeginn wird der Grotenbachteich ca. zwei Monate leer stehen.


19.06.2015

Bauarbeiten am Grotenbachteich

Am Montag, 29. Juni 2015 beginnen die Bauarbeiten am Auslauf des Grotenbachteichs. Die Reininghauserstraße wird für etwa vier Wochen im Bereich des Grotenbachteichs für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Eine entsprechende Umfahrung wird ausgeschildert.

Die Parkplätze unterhalb des Lindengymnasiums bleiben anfahrbar, jedoch nur aus der Richtung Reininghausen. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich Ende Juli fertiggestellt sein.

Die Stadtwerke bitten die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für zwangsläufig auftretende Behinderungen.


 

08.07.2015

Vogelvolieren am Gummersbacher Grotenbachteich Volieren sollen Teamarbeit werden
Celina weiß schon recht genau, was in den Vogelvolieren zu tun ist. Jeden zweiten Tage schaut die Achtjährige in der Anlage am Gummersbacher Grotenbachteich vorbei, füllt die Trinkschalen in den Gehegen mit Wasser, verteilt das Futter und schnibbelt Äpfel und andere Früchte als Extra-Snacks für ihre gefiederten Freunde.

Vom Einsatz, den die Grundschülerin zeigt, würden Renate Dahmer, Hannelore Stöckinger und Ingrid Haffke gerne mehr sehen. Den drei Frauen gehören die Volieren mitsamt ihren Bewohnern. Viele Gummersbacher schätzen das tierische Kleinod an dem Teich, der momentan saniert wird. Bereits seit mehreren Jahrzehnten kommen Besucher und erfreuen sich am Zwitschern der Vögel. Jedoch: Ganz alleine wollen die drei Damen die Volieren nicht mehr betreuen. Sie wünschen sich ehrenamtliche Helfer, die ihnen ab und an zur Hand gehen.

Kleinod vor dem drohenden Aus
Dass die Vögel nicht vom Grotenbachteich verschwinden, will auch die Stadt Gummersbach. Bereits im Frühjahr hatte sich Bürgermeister Frank Helmenstein mit Renate Dahmer das erste Mal an einen Tisch gesetzt und auch Vertreter von Naturschutzbund, dem Hexenbusch-Verein und dem Heimatverein Derschlag dazugeholt. Gemeinsam wurde überlegt, wie das Ausflugsziel dauerhaft gesichert werden kann. Dahmer (72) hatte da schon angekündigt, die Aufgabe aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr erledigen zu können. Auch Haffke wolle sich aus persönlichen Gründen zurückziehen. Stöckinger (66) will sich so lange um die Anlage kümmern, wie es geht. Doch ganz allein ist das mühsam – wenn sich auf Dauer keine Freiwilligen finden, droht dem Kleinod das Aus.

Dabei würde schon ein kleines Helferteam die anstehenden Aufgaben locker bewältigen. Täglich müsste nur ein einziger Tierfreund für etwa eine Stunde im Grünen sein, um Wasser und Futter zu verteilen. Ab und zu müssen die Volieren gereinigt werden, berichtet Dahmer. Gut fänden es die Frauen auch, wenn sich ein paar Leute mit handwerklichem Geschick melden würden. Denn ab und zu gibt’s auch etwas zu schrauben oder zu bohren. Auf mehrere Schultern verteilt, ist die Pflege also keine große Herausforderung. Und körperlich sonderlich anstrengend, das ist die Aufgabe auch nicht.

„Eine liebenswerte Attraktion“
Bürgermeister Helmenstein ist für den jahrelangen Einsatz der drei Frauen dankbar – zumal die Volieren eine liebenswerte Attraktion für die Stadt seien: „Den Grotenbachteich ohne Vögel möchte ich mir gar nicht vorstellen.“ Für die Stadtverwaltung hat er zugesichert, dass der Strom für die Heizung in den Volieren von der öffentlichen Hand bezahlt wird. Und der Bauhof wird künftig bei der Instandhaltung der Außenanlagen helfen. Helmenstein ist zuversichtlich, dass sich ein paar engagierte Gummersbacher melden werden.

– Quelle: https://www.ksta.de/22630228 ©2018


Juli 2015

Das Team vom Grotenbachteich erhielt drei zusätzlich Helfer.
  • Anas Konstantinidis
  • Dagmar Klein
  • Martina Menzel

29.10.2015


12.12.2015

Ein neues Lebewesen hat den Weg zum Grotenbachteich gefunden. Es handelt sich um eine kleine junge Rotschulter-Ente.
Auf dem Teich befindet sich seit geraumer Zeit ein Rotschulter-Erpel.
Die kleine Ente bekam eine Partnerin.


03.09.2016

Ein weiterer Einbruch in den Volieren des Grotenbachteiches. Diebe verschafften sich über ein Fenster zutritt ins Schutzhaus der Sittiche. Es wurden bis zu 30 Wellensittiche entwendet.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3421875


11.03.2018

Erneuter Einbruch in die Volieren des Grotenbachteiches. Dieses mal wurde das Schutzhaus der Prachtfinken in Mitleidenschaft gezogen.
Die Tür wurde aufgehebelt. Es wurden mehrere Kanarienvögel und ein gerade brütendes Diamanttäubchen-Paar entwendet. Das Gelege mussten wir leider im Anschluss entfernen.


11.03.2018

Ein Aufruf in den sozialen Netzwerken über den Einbruch in den Volieren erlangte große Resonanz.
Viele Mitbürger der Stadt Gummersbach versprachen Hilfe zur Erhaltung der Volieren.


23.04.2018 

Dem Grotenbach-Teich droht das Aus

Gummersbach - Die Initiative des Grotenbach-Teichs braucht dringend personelle und finanzielle Unterstützung, damit das Kleinod auch in Zukunft erhalten bleibt - Aktionstag am 28. April.

Von Leif Schmittgen

Die Sorgenfalten bei Markus Knödler, Mitglied der Initiative, die sich um die Tiere und die Anlagen am Gummersbacher Grotenbach-Teich kümmert, sind in den vergangenen Wochen größer geworden: Denn die Ehrenamtler schaffen es nicht mehr, sich ausreichend um das Kleinod inmitten des Gummersbacher Zentrums zu kümmern. Auch die Finanzen sind derzeit knapp, denn eine der großen Volieren muss dringend erneuert werden.  

[Viele Vogelarten leben in den Volieren des Grotenbach-Teichs. Die Gehege müssen teilweise erneuert werden.]

„Die Anlage ist über 30 Jahre alt und entsprechend marode“, berichtet Knödler. Dafür suche man zum einen „Manpower“, also handwerklich geschickte Menschen, die beim Wiederaufbau mit anpacken und zum anderen muss das Material für das neue „Vogelhaus“ beschafft werden. Für die Pflege der gesamten Umlage werden außerdem Gärtner gesucht „Wir haben leider alle keinen grünen Daumen“, berichtet Knödler, der sich seit einigen Jahren für den Erhalt der Anlage einsetzt. Er hat drei Mitstreiter, die fest der Initiative angehören und drei weitere Helfer, die sich engagieren. 

Um auf die prekäre Situation aufmerksam zu machen, haben die Initiatoren am kommenden Samstag, 28. April, einen Aktionstag ins Leben gerufen. Von 10 bis 17 Uhr sind die Teichfreunde vor Ort, um diverse Reinigungs- und Renovierungsarbeiten zu unternehmen. Dabei hoffen sie auf tatkräftige Unterstützung aus der Bevölkerung. "Jede helfende Hand ist an diesem Tag herzlich willkommen", sagt der 45-Jährige.  

[Über 30 jahre alt sind Teile der Volieren und sollen durch Neue ersetzt werden.]

Auf Spenden sind die Initiatoren auch mittelfristig angewiesen, denn allein das Futter für die am Teich beheimateten Vögel, koste monatlich etwa 100 €. „Es wäre schade, wenn diese Oase der Erholung in Zukunft nicht fortbestehen könnte“, sagt Knödler. Seit vielen Jahrzehnten ist der Grotenbach-Teich Anlaufpunkt für Erholungsuchende jeden Alters.   

Bis zum Jahr 2002 kümmerten sich die Mitglieder des Hühnerzuchtvereins um die Anlage - der Verein wurde aufgelöst. Seit dieser Zeit kümmerte sich ein Team um die 2015 verstorbene Ingrid Haffke um die Anlage und investierte auch aus der Privatschatulle, um die Anlage vor dem Verfall zu retten.  Später kam dann unter anderem auch Markus Knödler hinzu, der sich mit seinen Mitreitern seither für den Erhalt des Grotenbach-Teichs einsetzt.

[Vielen ist die Anlage auch als "Ententeich" bekannt.]

Wer den Mitgliedern unter die Arme greifen möchte, ist am kommenden Samstag, 28. April, ab 10 Uhr herzlich willkommen. Wer finanzielle Hilfe leisten möchte, kann dies mit einer Spende auf das Konto der Stadt Gummersbach (IBAN: DE37 38450000 0000190017, Sparkasse Gummersbach/Bergneustadt, Betreff: Initiative Grotenbachteich) tun. Spendenquittungen werden von der Stadt Gummersbach ausgestellt. Weitere Informationen hier.

Quelle: http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=200267


28.04.2018

1. Aktionstag Grotenbachteich war ein voller Erfolg.

Liebe Gummersbacher heute fand der angekündigte Aktionstag am Grotenbachteich statt.

Bereits vor 10 Uhr stand schon die erste Unterstützung parat.

Es wurde keine Zeit vergeudet und die helfenden
Hände machten sich ans Werk.

Das Haus wurde abgeschliffen und erhielt anschließend einen neuen Anstrich.
Der Garten wurde neu gestaltet (hier wurden die Buxbäumchen entfernt und teilweise an anderer Stelle eingepflanzt, Unkraut wurde entfernt).
Der gesamte äußere Zaun wurde von unseren kleinen Unterstützer gereinigt.
Die Volierenverkleidung wurde gereinigt.
Der Teich wurde von Unrat gesäubert.

Frau Hannelore Stöckinger war u.a. für die Verpflegung zuständig. Zu trinken gab es auch zu Genüge.

Gegen 19 Uhr wurden die Tore am Grotenbachteich geschlossen.

Wir von der Initiative Grotenbachteich sind über diese tatkräftige und hervorragende Unterstützung mehr als begeistert.
Wir können uns nie genug bedanken. Ihr alle seid super und habt einiges bewegt.

Vielen Dank an folgende Personen:
Markus Knödler
Manuel Niederhausen
Wolfgang Müller
Ralph Brochhaus
Jameel Khwaeled
Paul Burleigh
Doris Rischmüller
Torsten Bode
Andreas Rattay

Dagmar Klein
Hannelore Stöckinger
Raphaela Lemuren
Diana Konstantinidis

Unsere kleinen Helfer waren lange mit der Umzäunung beschäftigt. Ein großer Dank an die kleinen helfenden Hände:
Sofia
Sina
Celina
Gian Luca
VIELEN DANK an alle Personen. Ihr seid der Knaller.
Vielen Dank an Martina Menzel für die schönen Bilder.

Dies war der 1. Aktionstag vom Grotenbachteich. Weitere werden natürlich folgen und wir hoffen auf Eure tatkräftige Unterstützung. Denn nur gemeinsam konnten wir dieses schöne Resultat vollbringen.
Danke an alle Unterstützer.


22.05.2018

Die Stadt Gummersbach hat mit dem Abbau der alten Voliere begonnen. Das schadstoffbelastete Dach wurde fachgerecht abgebaut und fachgerecht entsorgt.
Die restlichen Abbauarbeiten werden im Laufe der Tage stattfinden.

vor dem Abbau

vergrößern

nach dem Abbau

vergrößern

Fertig

vergrößern


22.05. bis 24.05.2018

Das Meerschweinchengehege wird renoviert. Die Firma Wohnwerk aus Gummersbach erklärte sich bereit, den Grotenbachteich mit der Renovierung des Geheges zu unterstützen.
Das seit Jahren nicht mehr renovierte Gehege wird nun von einer Fachfirma auf Vordermann gebracht.
Die Front und eine Seite des Hauses wurde abgeschliffen und erhielten einen neuen Anstrich.
Die weiteren Renovierungsarbeiten werden in den nächsten Wochen vonstatten gehen.
Wir werden berichten.

Die Verantwortlichen des Grotenbachteiches sind auf das Endergebnis sehr gespannt. Die jetzigen Arbeiten versprechen viel.

vor der Renovierung


28.05.2018

Aus mehreren kleinen Baumstämmen haben wir mehrere Insektenhotels hergestellt und natürlich auch aufgehängt.
Die Stämme wurden beidseitig mit verschiedenen Größen aufgebohrt. Anschließend wurden sie mit einem Draht unter einem Dach aufgehängt.
Jetzt hoffen wir mal, dass schnell einige Hausbesetzer Zuflucht finden werden.


30.05.2018

Der Hauptgarten wurde heute mit einer Motorharke umgepflügt. Das Unkraut wurde durch diese Aktion mit den Wurzeln herausgedreht.
Somit konnte der Garten vom Unkraut mit Leichtigkeit entfernt werden.
Vielen Dank an Markus K. für die Untestützung.


08.06.2018 bis 28.06.2018

Der Grotenbachteich verfügt über einen neuen Sicherungskasten. Der alte wurde entsorgt. Die Stormleitungen auf dem Gelände wurden überprüft. Die defekten Lampen und Leitungen, inkl. Steckdosen, wurden ebenfalls erneuert. 
Ein Hallogenstrahler (gesponsert) wurde ebenfalls angebracht.

Ein großer Dank geht an die Stadt Gummersbach. Vielen Dank!!


11.06.2018 bis 26.06.2018

In der großen Voliere wurde ein Bereich abgegrenzt. Dort wurde mit der Unterstützung von Markus K. eine neue Voliere gebaut. Die Grundfläche der Voliere beträgt ca. 3 m x 3 m. 

In dieser Voliere sollen die Prachtfinken den Ausflug genießen. 

Am 26.06.2018 war es nun soweit. Der Durchgang zum Schutzhaus wurde geöffnet. Es dauerte nicht lange bis der erste Vogel, hier ein Kanarienvogel, die Freiflugvoliere in Augenschein nahm. Später folgten auch der Rest der Vögel. 

Die Vögel genossen die verschiedenen Materialien, wie Sand, Erde, Gras etc. 

In dieser Art planen wir eine größere Naturvoliere. Nähere Infos unter Zukunfstplanung und Spenden. 


30.06.2018

Feuerwehr-Aktion am Grotenbachteich. 
Es gab Probleme am Grotenbachteich. Dieses mal nicht an den Volieren, bzw. bei den Vögel. 
Aufgrund der extremen sommerlichen Temperaturen und dem fehlenden Niederschlag, floss wenig bis kaum frisches Wasser in den Teich. 
Dadurch drohte, bzw. "kippte" das Wasser. Es fehlte der Sauerstoff. 
Die Koikarpfen hatten bereits eine Schräglage und befanden sich direkt unterhalb der Wasseroberfläche. Schwere Atmung war ersichtlich. 
In den nächsten Tage ist mit einem Niederschlag laut Wettervorhersage nicht zu rechnen. Ganz im Gegenteil die hohen sommerlichen Temperaturen werden uns zur Freude vieler erhalten bleiben.

Aus der Not heraus wurde die Feuerwehr Gummersbach um Unterstützung gebeten. 
Es wehrte nicht lange und ein Löschfahrzeug war vor Ort und wälzten das Wasser um. 
Sauerstoff wurde durch die Umwälzung eingeführt. Den Fischen ging es nach kurzer Zeit besser. Sie schwammen wieder.

Wir sind sehr dankbar, dass die Feuerwehr Gummersbach in dieser Not uns unterstützt hat. Auf die Jungs ist Verlass.

Vielen Dank!!


01.07.2018

Feuerwehr-Aktion Teil 2. 
Auch am heutigen Tage erschien die Feuerwehr Gummersbach und brachte eine Tauchpumpe mit. Mit Hilfe der Feuerwehr und der Teichpumpe wird das Wasser des Teiches umgewälzt. 
Eine permanente Sauerstoffzufuhr bei diesen Temperaturen ist somit gewährleistet.

Es ist nicht nur gut für die Tierwelt, nein es sieht auch schön aus.

Einen ganz großen Dank an die Feuerwehr Gummersbach. Wir können uns nur wiederholen: 
Ihr seid super! Vielen vielen Dank...

 

07.07.2018

Ein weiterer Einsatz folgte. Auch dieses mal wurde eine Pumpe ins Wasser gelegt. Diese wälzte den ganzen Tag das Wasser um. Bei diesen seit Tagen andauernden hohen Temperaturen war die Umwälzung des Wasser für die Tierwelt sehr hilfreich. 

Es war nicht nur für die Tierwelt sehr hilfreich. Es gab auch positive Resonanzen von den Besuchern des Grotenbachteiches. Es sah nämlich gut aus und das Wasser plätschern hatte zusätzlich eine beruhigende Funktion. 

Vielen Dank an die Feuerwehr Gummersbach. 


04.08.2018

Eine spontane Aktion fand heute auf dem Gelände des Grotenbachteiches statt.
Auf dem Grotenbachteich befindet sich ein fast komplett zu bewachsener Bereich. Gemeint ist die alte Voliere angrenzend an der Sittich-Voliere.
In dieser alten Voliere befanden sich früher Fasane, Hühner und Enten. 
Mittlerweile stehen die Volieren brach. Seit geraumer Zeit sollte der Altbau abgerissen werden. Denn an gleicher Stelle wird der Neubau einer Naturvoliere geplant. 
Aber hierzu etwas später. Verbleiben wir erst beim Abbau der alten Voliere.
Hilfe zum Abbau hat uns die Stadt Gummersbach angeboten und deren Mitarbeiter waren bereits vor Ort. Nur zum anberaumten Termin brütete ein Entenpaar in den Volieren. Ein neuer Termin konnte in absehbarer Zeit nicht gefunden werden. 
Die Initiative Grotenbachteich möchte die Stadt Gummersbach in dieser Hinsicht unterstützen. 
Mit eigenen Kräften und Mitteln begann heute der Abbau der Voliere.

Schweres Werkzeug wurde aufgefahren. Gegen 09 Uhr heulte die erste Flex (Winkelschleifer). Bis 14 Uhr wurde gearbeitet. Natürlich wurde bei diesen hohen Temperaturen pausiert.

Ein großer Teil der Voliere konnte abmontiert werden. Der restliche Teil wird an einem anderen Aktionstag abgebaut.

Ein ganz großer Dank geht an Feuerwehr Gummersbach, Löschzug Stadt
Sie stellte ein Notstromaggregat, zwei Wasserpumpen (für Wasserumwälzung des Teiches) und Geräte zur Verfügung.

Mit der Hilfe von 
Manuel Niederhausen
Markus Knödler
Sabine Axel Niederhausen (Ehepaar)
und
Raphaela Lemuren (Kuchen etc.) konnte ein großer Teil der Voliere abgebaut werden. 
Die Initiative Grotenbachteich ist euch sehr sehr dankbar. Es war eine schweißtreibende und körperlich anstrengende Tätigkeit. 
Es hat sehr viel Spaß gemacht. DANKE!

Viele helfende Hände unterstützen uns. Wir sind auch sehr dankbar. 
Es motiviert uns diese grüne Oase im Herzen von Gummersbach aufrecht zu erhalten. Wir möchten auch diesen Bereich verschönern. 
Wir möchten gerne anstelle der alten Voliere eine Naturvoliere bauen. 
Hier bedarf es einer großen finanziellen Hilfe. Ein Teilbetrag der kalkulierten Summe wurde bereits gespendet. 
Vielen DANK von unserer Seite. 
Leider fehlt uns noch etwas. 
Wir sind, wie am heutigen Tage, auf starke Unterstützung angewiesen. 
Wir sind auf die Hilfe der Gummersbacher angewiesen. 
Auch über Material für den Bau der Voliere würden wir uns sehr freuen.

Eine ansässige Firma, hier Hohmuth Bauelemente GmbH spendete eine neue Metalltür für die Sicherung des Prachtfinken-Schutzhauses. 
Einen großen Dank an die Firma Hohmuth Bauelemente GmbH
Hierzu wird natürlich später berichtet.

Die Initiative Grotenbachteich bedankt sich von ganzen Herzen für die angebotene Hilfe, sei es handwerklicher Natur, Futter oder Geldspende. 
VIELEN DANK an alle Mitwirkenden!


11.08.2018

Der Rest der alten Voliere wurde heute abgebaut und entsorgt. Es war ein anstrengender Tag, der sich gelohnt hat. 

Schwierig und langwierig erwies sich das entfernen des Maschendraht um den Lindenbaum. Der Zaun hatte sich teilweise mit dem Stamm der Linde verwachsen. Hier musste mit dem Seitenschneider von Hand der Maschendraht entfernt werden. 

Um 08:30 Uhr heulte die Flex. Das restliche Grundgerüst wurde durchtrennt und entfernt. 

Zwischendurch wurde natürlich eine Stärkung in Form von belegten Brötchen und Obst genommen. Kaffee dürfte natürlich auch nicht fehlen. Für die Versorgung der Helfer obliegt ein großer Dank der Frau Dagmar Klein. 

Frau Renate Dahmer brachte ein ganzes Blech frischgebackenen Apfel-Streuselkuchen. Ein Gedicht. 

Gegen 13 Uhr sollte eigentlich der Hammer fallen und der Grill angeworfen werden. Es blieb teilweise beim Eigentlich. 

Der Hammer fiel nämlich nicht. Die unermüdlichen Helfer bauten schnell noch die gesponserte Metalltür ein. Der edle Spender der Tür Hohmuth Bauelemente GmbH

Nach erledigter Arbeit und dem Essen von Grillfleisch fiel gegen 16 Uhr endlich der Hammer. Das Resultat lässt sich sehen. 

Ein großer Dank geht an die unermüdlichen Helfer:

Manuel Niederhausen

Markus Knödler

Ralle Bro

Anas Kon

und

Sabine Axel Niederhausen

 Nicht zu vergessen auch die Unterstützung der Feuerwehr Gummersbach Löschzug Stadt. Die Feuerwehr setzte erneut eine Wasserpumpe in den Teich ein. 


Grotenbachteich

Gummersbach-Reininghausen
Reininghauser Straße
Notfall-Handynummer
0151 23026556

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grotenbachteich

Nach Oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok